Literaturpreise-Hamburg.de

Markus Lemke
Katrin Liedke
Sabine Schmidt
Axel Brauns
Verena Carl
Matthias Göritz
Dietrich Hans Machmer
Andreas Münzner
Michael Weins

Andreas Münzner

aus der Jurybewertung


"Voralpin und männlich" ist die Geschichte einer Jugend. Mit typischen Prozessen der Auflehnung gegen den dominanten Vater, der seine Kinder zu unerträglicher Präzision drillen will, auch nicht die geringste Ungenauigkeit durchgehen lässt. Andreas Münzner erzählt vom hoffnungslosen Versuch des Helden, die Anerkennung des Vaters zu erlangen, der immer wieder neue Forderungen stellt, so dass der Held sich vorkommen muss wie ein Hamster im Laufrad, auf dem Weg zu einem aus dem Auge verlorenen Ziel. In einer stillen, behutsamen Sprache nähert sich der Erzähler in diesem Romanauszug den Tatsachen und den Emotionen. Der Leser spürt sofort die Beklemmung, die seelische Not des Protagonisten ("Ich denke an die morgige Fahrradtour, die ich verpassen werden, die verpasste Chance, zu zeigen was ich kann, wie weit ich mich aufopfern kann.") Hier entsteht ein Werk, das in seinen gelungenen Passagen an Bücher von Robert Walser erinnert. Hoffentlich setzt der Förderpreis den Autor in die Lage, das Projekt zu beenden."