Literaturpreise-Hamburg.de

Susanne Höbel
Barbara Mesquita
Beate Smandek u. Milka Vagadayová
Sigrid Behrens
Ina Bruchlos
Matias Grzegorczyk
Mascha Kurtz
Nils Mohl
Farhad Showghi

Sigrid Behrens

aus der Jurybewertung


"In Sigrid Behrens Erzählung macht der Leser die Bekanntschaft mit einer Frau Simon, die alleinstehend ist, ausgebeulte Jeans trägt und weite Pullover und fast so alt ist wie das Mietshaus, in dem sie schon seit Jahrzehnten lebt. Die Ich-Erzählerin, eine junge Studentin, ist gerade eingezogen und nimmt ungewollt an dem Leben ihrer Nachbarin teil. Ob es das laute Lachen der alten Dame im Wettkampf mit der Stimme des Fernsehmoderators ist, das durch die dünnen Wände dringt, oder der süßliche Geruch nach verfaulten Lebensmitteln, der aus der Wohnung steigt oder aber die freundlichen kleinen "Schwätzchen" im Treppenhaus, an Frau Simon kommt man nicht vorbei. Liebevoll und genau beschreibt Sigrid Behrens das Leben der alten Frau, ihr Älter werden und die Würde, Empörung und Hilflosigkeit, mit der sie auf die zunehmende Einmischung der Nichte in ihre Privatsphäre reagiert. Am Ende fragt man sich: Haben wir nicht schon alle mal neben Frau Simon gewohnt? Oder zumindest in Ihrer Küche gesessen?"