Literaturpreise-Hamburg.de

Markus Lemke
Ferdinand Leopold
Miriam Mandelkow
Kerstin Döring
Lars Henken
Peter Huth
Katharina Krasemann
Wiebke Maginess
Anette Nolte-Jacobs

Lars Henken

aus der Jurybewertung


"Lars Henkens Roman Reinders´ Tod stellt in acht Variationen verschiedene Möglichkeiten für einen rätselhaften Tod vor. Sie alle haben das gleiche Grundgerüst, sind ansonsten aber eigenständig und hinsichtlich einer durchgehenden fiktiven Realität inkongruent. In "Acht Möglichkeiten" stellt Lars Henken dem Leser alle eine Oktave umfassenden Möglichkeiten einer Wirklichkeit dar - sie sind nicht gleichzeitig spielbar, sondern sind jeweils eine Möglichkeit, auch eine Möglichkeit zur Kombination. Durch eine klare Sprache gelingt es Lars Henken, seine eigenwillige Konstruktion dem Leser logisch vorzustellen und ihn sofort in eine atemberaubende Spannung hineinzuziehen. Alle Möglichkeiten sind einzeln wahr, und der Leser muß der Wahrheit selbst auf die Spur kommen."