Literaturpreise-Hamburg.de

Gabor Altorjay
Eva Bonné
Karin von Schweder-Schreiner
Harriet Grabow
Alexander Häusser
Dieter Hellfeuer
Ursula Schötzig
Stefanie Schütz
Michael Weins

Stefanie Schütz

ANRUFBEANTWORTER / ER
Hi Sandy, ich bin´s, Tom. Ich wollt dich nur kurz fragen, ob du mich heiraten willst. Ruf doch mal zurück, ja? Tschü-üß.

ANRUFBEANTWORTER / SIE
Hi Tom, hier is Sandy. Na? Ich komm grad aus dem Urlaub und hör deinen süüüüßen Anruf. Wow. - O.k., also: Will ich, klar. Tschü-üß (dicker Schmatz).

ANRUFBEANTWORTER / ER
Hi Sandy, ich bin´s, Tom... Du, tschuldigung, ich hab ganz vergessen dich zurück zu rufen. Also die vom Standesamt wissen Bescheid, das geht klar. Der Termin ist am 5. Juni, 14 Uhr. Ist doch spitze, oder?

ANRUFBEANTWORTER / SIE
Hi Tom, hier is Sandy. Oh mann, jetzt hab ICH wieder vergessen DICH anzurufen. Aber der Termin geht klar. Echt lustig. Das ist ja auch unser Entbindungstermin. Tolle Idee... Du, ich freu mich so! Tschü-üß.

Es ist der 5. Juni. Tom steht mit den Hochzeitsgästen vor dem Standesamt. Nur Sandy fehlt noch. Tom sieht auf seine Uhr. Es ist genau zwei. Da klingelt sein Handy, Sandys Stimme meldet sich am anderen Ende.

HANDY / SIE
Hi Tom, hier is Sandy. (stöhnt) Sind alle da?

HANDY / ER
Ja, klar. Wir haben nur noch auf dich gewartet.

HANDY / SIE
(stöhnt) O.k., Schatz. (stöhnt) Dann lass uns reingehen, ja? (stöhnt weiter)

Die Hochzeitsgäste und der Bräutigam begeben sich in die Amtsstube und nehmen vor dem Standesbeamten Platz. Behutsam legt Tom sein Handy auf den leeren Stuhl neben sich und schaltet die Mithörfunktion ein. Während der Begrüßung und der Belehrungen des Standesbeamten erfüllt Sandys Stöhnen den Raum. Das Kind arbeitet gut mit und kommt, wie gewünscht, genau pünktlich zum Ja-Wort zur Welt.

HANDY / SIE
(lauter Schrei) Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa.

Stille. Dann leises Babyrabää über das Handy.

HANDY / ER
Sandy?...

HANDY / SIE
Oh mann... (Babygegluckse) Puhh.

HANDY / ER
Das hört sich ja total süß an. Was isses denn?

HANDY / SIE
(Babygegluckse) Es ist ein Mädchen. Super winzig ist die. (küsst das Kind) Eine kleine June, oder? Was meinst du? Warte, ich geb sie dir mal.

HANDY / ER
(flüstert) Hallo, Missis June... Hier is dein Papa. (küsst sie)

HANDY / SIE
(ebenso flüsternd) Ich glaub sie muss jetzt schlafen. Hier ist noch dein Hochzeitskuss. (küsst ins Telefon) Ich liebe dich.

Hingerissene Seufzer und wohlmeinender Applaus der Hochzeitsgesellschaft.

Ein überglücklicher Bräutigam verlässt kurz darauf mit seiner Hochzeitsgesellschaft das Standesamt. Von allen Seiten wird ihm aufs Wärmste gratuliert. Nach den obligatorischen Hochzeitsfotos vor dem Gebäude (bei denen spaßeshalber jeder weibliche Hochzeitsgast mal für die Braut einspringen darf) begeben sich alle, der Bräutigam im geschmückten Hochzeitsauto voran, in einen lauschigen Biergarten zum Hochzeitsschmaus. Bis tief in die Nacht gibt es dort Anlass genug immer wieder neu die Gläser zu schwingen und anzustoßen. Sandy und die kleine June schlafen längst. Leise hört man das Lachen und Gläserklirren der durchweg heiteren Gäste und dem schon heiseren Bräutigam über das Handy, welches sich die junge Mutter zum Einschlafen neben das Kopfkissen gelegt hat.