Literaturpreise-Hamburg.de

Gabor Altorjay
Eva Bonné
Karin von Schweder-Schreiner
Harriet Grabow
Alexander Häusser
Dieter Hellfeuer
Ursula Schötzig
Stefanie Schütz
Michael Weins

Eva Bonné

aus der Jurybewertung:


"Eva Bonné hat nach ihrem Studium der amerikanischen und portugiesischen Literaturwissenschaft Kriminalromane aus dem Englischen übersetzt. Dann kam der Auftrag, den literarisch anspruchsvollen Roman Buddha Da der jungen schottischen Autorin Anne Donovan zu übersetzen. "Aber ohne Dialekt!" lautete die ebenso befremdliche wie verständliche Bedingung des deutschen Verlags.
Der Roman handelt von einem Handwerker, der - in Glasgow! - Buddhist wird, und von seiner verzweifelnden Frau und seiner Tochter. Eva Bonné fand heraus, was die Autorin mit dem schottischen Dialekt erreicht. Ihre Analyse half ihr, ein Äquivalent für die deutsche Übersetzung zu finden, nämlich eine auf die verschiedenen Gestalten abgestimmte, also vielstimmige Umgangssprache, die zugleich poetische Züge hat. Umgangssprache darf beim Übersetzen wie beim Schreiben nie naturalistischer Abklatsch sein. Eva Bonné gelingt mit ihrem heiklen Kunstgriff das, was die Autorin mit dem Schottischen bezweckte: sie führt den Leser näher an die Gestalten heran, lässt sie lebendige Menschen werden."