Literaturpreise-Hamburg.de

Christiane Bergfeld
Nikolaus Palézieux
Birgit Schmitz
Verena Carl
Ulrich Diehl
Guido Geist
Sasche Piroth
Aymone Rassaerts
Sonja Roczek

Birgit Schmitz

aus der Jurybewertung


"Ashlyn, die Protagonistin in Melissa Marrs Jugendbuch Gegen das Sommerlicht, ist fünfzehn Jahre alt und wäre ein ganz normaler Teenager, wenn sie nicht - zu ihrem Leidwesen - die Gabe des Sehens besäße, die sie neben der normalen Welt auch die Elfenwelt sehen lässt; eine schreckliche, bedrohliche Welt, in die sie hinübergezogen zu werden droht. Der Roman spielt in beiden Welten und bewegt sich auch sprachlich in zwei Welten: der Ton der "normalen" Welt ist knapp, nüchtern, modern, bisweilen sogar ein wenig schnoddrig, in der Elfenwelt hingegen herrscht ein märchenhafter, poetischer Ton. Birgit Schmitz komponiert aus diesem scheinbaren Gegensatz ein gelungenes Ganzes, in dem die beiden Welten sprachlich zwar deutlich unterschieden werden, das aber dennoch nie in zwei Teile zu zerfallen droht. Herzlichen Glückwunsch zu dieser besonderen Leistung!"