Literaturpreise-Hamburg.de

Sybille Martin
Eva Profousová
nicht vergeben
Andreas Münzer
Kristian Schlüter
Sabine Stein
Andreas Stichmann
Ulrike Syha
Katharina Kim Alsen

Katharina Kim Alsen

aus der Jurybewertung


Katharina Kim Alsen, mit 23 Jahren die Jüngste unter den diesjährigen Bewerbern, erhält
den Hamburger Förderpreis für eine Sammlung von Gedichten, der sie den mehrdeutigen
Titel „In Ketten“ gegeben hat. Ihre Gedichte, die keinem der modischen Trends folgen,
zeichnen sich durch inhaltliche wie sprachliche und formale Risikobereitschaft aus. Sie
attackieren in herbem Ton, eher angriffslustig als bitter oder gar resigniert, die vielfältigen
Formen der Erstarrung, die, wie es scheint, unwandelbaren Gegebenheiten des Alltags, sie
beklagen die normalen, sich wiederholenden kleinen oder großen Beziehungskatastrophen,
in denen sich die Katastrophen der Gegenwart spiegeln. Sie sprechen vom Scheitern und
zugleich vom Wunder unbeirrten Weitergehens. Katharina Kim Alsen spielt ironisierend mit
der Sprache ihrer Generation und findet in der eigenwilligen Gestaltung von Zorn und
Traurigkeit ihren eigenen Ton.“