Literaturpreise-Hamburg.de

Michael Kellner
Andreas Löhrer
Susanne Höbel
Jo Berlien
Friederike Gräff
Herbert Hindringer
Benjamin Maack
Magdalena Saiger
Judith Sombray

Magdalena Saiger

aus der Jurybewertung


„Der Titel dieses Romans oszilliert ebenso vielsagend wie der Text selbst, auch wenn er oft mit trügerischer Schlichtheit daher kommt. Zwei Figuren stehen im Mittelpunkt, Anna und Karl, eine Busfahrerin und ein Wachmann vorm Präsidentenpalast. Zwei unscheinbare Figuren in einer namenlosen Hauptstadt, die ihre Umgebung beobachten und schildern, tastend und stockend bisweilen, mit teils präzisen, teils haarscharf vorbei gehenden Worten, die dabei aber oft den Kern einer Sache umso genauer enthüllen. Zwei Gestalten, die sonst nicht oft zu Wort kommen – »das stille Paar aus dem hinteren Haus« nennt sie eine Nachbarin – präsentieren hier ihre Sicht der Welt, und sie ist es wert, präsentiert zu werden.

Der Roman ist formell stark strukturiert – sieben Kapitel für sieben Tage, jedes Kapitel für eine der beiden Stimmen, der Sonntag vereint dann beide – doch auch das wirkt nicht manieriert, sondern passt zu den Protagonisten, die beide ihre Welt ordnen, um sie in Schach zu halten. Ein erfreulich ungewöhnlicher literarischer Blick, der uns einen Förderpreis wert war.“