Literaturpreise-Hamburg.de

Michael Kellner
Andreas Löhrer
Susanne Höbel
Jo Berlien
Friederike Gräff
Herbert Hindringer
Benjamin Maack
Magdalena Saiger
Judith Sombray

Michael Kellner

geb. 1953 in Kassel, lebt sein 1977 in Hamburg, wo er als Buchhändler in der legendären Buchhandlung Welt arbeitete und von 1979 bis 1998 den Kellner Verlag betrieb, in dem junge experimentierfreudige deutsche Autoren erschienen, aber auch amerikanische Literatur, Hamburg-Krimis und Sachbücher. Seit 2001 ist er als freiberuflicher Übersetzer, Lektor und gelegentlich aus als Kurator tätig.


Zuletzt erschienene Übersetzungen (Auswahl):

  • Jack Kerouac/William S. Burroughs, Und die Nilpferde kochten in ihren Becken. Nagel & Kimche, 2010.
  • Joshua Slocum, Reisen ist Leben – Biografie. Arche Verlag, 2011
  • Armistead Maupin, Mary Anne im Herbst, Rowohlt Verlag, Reinbek 2012
  • Ian MacFadyen, CUT (Deckname Burroughs), Essay, Edition Fluid, Karlsruhe 2012 (mit G. Argo)
  • Neil Young, Ein Hippie-Traum, Autobiografie, Kiepenheuer & Witsch, Köln 2012 (mit S. Jacobs und H.U.Möhring)
  • Allen Ginsberg – Jack Kerouac, Ruhm tötet alles. Die Briefe, Rogner & Bernhard, 2012.
  • Jack Kerouac, On the road, Sychchronfassung des Films von Walter Salles; (mit G. Argo)
  • William S. Bourroughs, Rub Out the Words, Briefe 1959-1972, Nagel + Kimche, Zürich, 2013