Literaturpreise-Hamburg.de

Joachim Bartholomae
Zuzanna Musialcyk und Ferdinand Leopold
Friederike Meltendorf
Stefan Beuse
Kristine Bilkau
Ursula Menzer
Akin E. Sipal
Tobias Sommer
Silke Stamm

Tobias Sommer

aus der Jurybewertung


„Ein ambitionierter, erfolgreicher  Auftrags-Photograph auf der Suche nach einem Ort, an dem viele Mörder ihr freiwilliges Ende fanden, ein Spürhund und Fährtensucher mit Sinn fürs Detail, den richtigen Moment, das richtige Motiv. Der Auftrag , der ihm drei Tage lang in einem Gasthof verweilen lässt, scheint mehr zu sein als nur ein einfacher Auftrag. Auf der  Suche nach dem Geheimnis des Selbstmord-Ortes verliert er sich fast im Dickicht eigener Projektionen, Ängste und Erkenntnisse.

Der Autor schreibt detailgenau, mit dramaturgischer Könnerschaft, handwerklich perfekt. Dabei  reflektiert  er immer auch die Bedingungen seines Metiers, die Diskrepanz etwa zwischen einem gelungenem, schönen Photo und der Hässlichkeit des Inhalts, die Manipulationen von Bildern im Hinblick auf das Spektakuläre, ihre Aneignung und Umdeutung von einem fragwürdigen Sensations-Journalismus.   In schlanker, an Eleganz und Musikalität kaum zu überbietender Prosa lässt der Autor seinen Protagonisten durch ein Grenzgebiet irren, durch einen Wald, der ein dunkles Geheimnis birgt, das er wohl spürt, ihm aber nicht entreißen kann