Literaturpreise-Hamburg.de

Joachim Bartholomae
Zuzanna Musialcyk und Ferdinand Leopold
Friederike Meltendorf
Stefan Beuse
Kristine Bilkau
Ursula Menzer
Akin E. Sipal
Tobias Sommer
Silke Stamm

Joachim Bartholomae

aus der Jurybewertung


„1890, im gleichen Jahr wie „Das Bildnis des Dorian Gray“, veröffentlichte Oscar Wilde seinen umfangreichsten literaturtheoretischen Essay: „Der Kritiker als Künstler“. Darin verwehrt sich Wilde gegen eine strikte Trennung von Kritik und Kunst. Er spricht der Kunst eine Überlegenheit gegenüber dem Leben zu, sie sei „wundervoller“ und „wahrhaftiger“. Und dieses Verhältnis besteht auch zwischen Kritik und Kunst. Kritik bringt ein schöpferisches Werk zweiter Ordnung hervor, deren Grundlage nicht das Leben, sondern ein bereits davon bereinigtes Kunstwerk ist. Formal ist der Essay ein sokratischer Dialog zwischen den Figuren Gilbert und Ernest, die sich zu nächtlicher Stunde in der Bibliothek eines Hauses in Piccadilly mit Blick auf den Green Park unterhalten. Am Ende des Gesprächs setzt die Morgendämmerung ein und Gilbert ist „müde vom Denken“.

Die besondere Leistung der (Neu-)Übersetzung liegt darin, den komplexen, eloquenten, an kulturellen Verweisen und Beispielen reichen, und gleichzeitig manchmal fast im Plauderton gehaltenen Text auf einer angemessenen Sprachebene ins Deutsche zu bringen. Dafür hat die Jury gern einen Förderpreis vergeben.“