Literaturpreise-Hamburg.de

Joachim Bartholomae
Zuzanna Musialcyk und Ferdinand Leopold
Friederike Meltendorf
Stefan Beuse
Kristine Bilkau
Ursula Menzer
Akin E. Sipal
Tobias Sommer
Silke Stamm

Friederike Meltendorf

aus der Jurybewertung


„`Der härteste Text meiner übersetzerischen Laufbahn´ (…), so beschrieb Friederike Meltendorf das Buch Exodus von DJ Stalingrad, mit dem sie sich für diesen Übersetzerpreis beworben hat. Und sie hat nichts weniger als Recht, und nicht nur, was diese Übersetzung betrifft. Würde nicht zweifelsfrei aus dem Text hervorgehen, dass hier von realen Verhältnissen die Rede ist, könnte man Exodus als Fortschreibung dystopischer Gesellschaftsmodelle a la Flucht aus L.A. lesen. Aber die Vorstädte, von denen DJ Stalingrad berichtet, brauchen keine Mauer mehr, um sie vom Rest des Landes abzugrenzen – sie sind überall, und die unsichtbare Mauer besteht aus Hass, Elend und Schmerz. Und ist unüberwindlich.
Friederike Meltendorf hat uns dies alles gnadenlos vermittelt, auf fraglos preiswürdige Art.“