Literaturpreise-Hamburg.de

Daniel Gerzenberg
Miriam Mandelkow
Claudia Steinitz
Sigrid Behrens
Manuel Funk
Tino Hanekamp
Jonis Hartmann
Catharina Junk
Susanne Neuffer

Tino Hanekamp

aus der Jurybewertung:


„In seiner Road Novel Let’s get Lost erzählt Hanekamp eine temporeiche Geschichte vom Verlorengehen und Wiederfinden: Das Leben geht und trabt und rennt seinen Weg durch die Irrnis – und keiner weiß, was passieren wird. In dem eingereichten Romanexzerpt gelingt es Hanekamp, den Selbsterfahrungstrip seines dezent depressiven Ich-Erzählers Timm auf ziemlich direkte Weise mit Popkultur aufzuladen – Timm besucht den realen Rockmusiker Howe Gelb in Arizona – und gleichzeitig in einer Abfolge von pointierten Dialogen, eigenwilligen Geschlechtsverkehren und nüchternen Introspektionen zu einem Wendepunkt zu führen: Denn da ist plötzlich Vida, die Frau mit den Tätowierungen und der genauso großen Psychomacke wie er selbst. Hanekamp schreibt direkt und ohne falsche Scheu: Wenn er den Sex in Szene setzt, scheitert er jedenfalls nicht daran, dass er die Dinge nicht beim Namen nennt. Scheitern in der Horizontalen tun allerdings zunächst seine haltlosen Helden - sie sind Protagonisten einer zunehmend autoerotischen Wirklichkeit.“