Literaturpreise-Hamburg.de

Brigitte Große
Doris Kouba
Corinna Popp
Myriam Keil
Kaspar Peters
Charlotte Richter-Peill
Katrin Seddig
Tanja Schwarze
Saša Stanišić

Katrin Seddig

aus der Jurybewertung


"Von Katzen sagt man, sie hätten sieben Leben – wie viele Leben aber haben Häuser? In Katrin Seddigs Novelle Drei Häuser geht es, wen wundert’s, um ein einziges Haus, und natürlich hat dieses noch weit mehr Leben als die titelgebenden drei. Und es scheint der eigentliche Hauptakteur der Geschichte zu sein: Es sperrt seine Tür ab, es atmet hitzig, es behängt sich mit schwülstigen Bildern, schwitzt seine Geschichte aus und wehrt sich gegen Ernst Strecker, dem vor Jahrzehnten aus der Provinz an die Wandsbeker Chaussee geflüchteten Antihelden der Geschichte. Ernst Strecker ist der Erbe dieses Hauses; er reist an, um sich den unfreiwilligen Traum vom Landsitz zu erfüllen, er nimmt den Kampf auf mit Lebenden und Toten, mit dem Regen und der Erinnerung, mit Hühnern und  Mücken und fallenden Birnen – und scheitert. Wie Katrin Seddig das macht, wie es ihr gelingt, im trockenen Präsens den feuchten Hochsommer heraufzubeschwören, Ernst Strecker an seine Grenzen zu treiben und auch uns, ihren Lesern, den Schweiß auf die Stirn; wie sie aus Hunden bessere Menschen macht und aus einem Haus die ganze Welt, das ist bezaubernd und erschütternd zugleich, tragisch und komisch, lebendig und klug – es macht Lust auf mehr und ist zweifellos einen Förderpreis für Literatur wert."